Zum Seitenanfang

Sebastiaan Krol neuer CEO bei ALBA Services

Start für umfassende Digitalisierungsstrategie

Berlin. Die ALBA Services Holding (ASH) baut ihre Führungsmannschaft um. Spätestens zum 1. Januar 2022 wird Sebastiaan Krol gemeinsam mit CFO Melanie Freytag das Unternehmen führen. Der bisherige CEO Markus Müller-Drexel wird nach einigen Wochen, wenn sein Nachfolger sich eingearbeitet hat, komplett zum neuen dualen System „Interseroh+“ wechseln, das mit Partnern die Kreislaufwirtschaft für Verpackungen grundlegend weiterentwickelt.

Sebastiaan Krol bringt 15 Jahre Management-Erfahrung aus dem B2B-Dienstleistungsbereich mit. Bis jetzt führte er als CEO die Entwicklungsberatung Modis AG, die zur weltweit tätigen Adecco-Gruppe gehört. Hier hat er unter anderem vier Unternehmen zu einem zusammengeführt, die Digitalisierung vorangebracht und den Personalbereich modernisiert.

Zuvor hatte der 41jährige gebürtige Niederländer in Hamburg Ingenieurwissenschaften mit dem Schwerpunkt Flugzeugsystemtechnik studiert. Danach arbeitete der Diplom-Ingenieur zwölf Jahre lang in Deutschland für das französische Technologie-Beratungsunternehmen Altran. Hier baute er die Struktur des Vertriebs und weiterer Abteilungen um und startete einen Change-Prozess für das gesamte Unternehmen. Am Ende seiner Tätigkeit steuerte er alle fünf Industriebereiche von Altran.

Für die kommenden Jahre ist die Strategie klar auf Innovation und Wachstum gerade durch die Nutzung der Digitalisierungschancen gerichtet. Neben die Ertragsorientierung bei den heute bestehenden Einheiten tritt die Entwicklung neuer Business Units aus jenen Projekten, die sich in der Innovationspipeline befinden: für eine Zukunft ohne Abfall.

PDF Download

  • Presseinformationen
zurück

Über Interzero:

Interzero ist einer der führenden Umweltdienstleister rund um die Schließung von Produkt-, Material- und Logistikkreisläufen sowie Innovationsführer im Kunststoffrecycling mit der größten Sortierkapazität Europas. Unter dem Leitgedanken „zero waste solutions“ berät das Unternehmen rund 20.000 Kunden europaweit zum verantwortungsbewussten Umgang mit Wertstoffen und hilft ihnen so, ihre eigene Nachhaltigkeitsleistung zu verbessern und Primärressourcen zu schonen. Mit rund 2.000 Mitarbeiter*innen erzielt das Unternehmen einen Umsatz von über einer Milliarde Euro (2021). Durch die Recyclingaktivitäten von Interzero konnten allein im Jahr 2020 rund 1,4 Millionen Tonnen Treibhausgase* im Vergleich zur Primärproduktion und 12,3 Millionen Tonnen Primärrohstoffe* eingespart werden.

Bitte beachten Sie auch unser Onlineportal mit Informationen rund um die Themen Rohstoffe und Recycling: www.recyclingnews.de.

recyclingnews

Das Branchen-Magazin rund um Recycling und Kreislaufwirtschaft